Blog-Archive

Infos mit Macken

Moin ihr Leseratten!

Wir befinden uns im gekrönten Mai 2020. Die Zombieapokalypse ist im vollen Gange. In Zombieland kann jeder froh sein, der sich nicht zwischen den Maulkorb- und Gummihandschuh tragenden Paranoia Piloten in einer Schlange vor dem Supermarkt einreihen muß, wo zu aller Freude am Eingang auch noch ein Prachtexemplar eines Hinterhof-Schicherheitsdienstes steht, welches in der Lage ist, auf einen Einkaufswagen zu zeigen und dabei mit dem Kopf zu wackeln.

Mein lieber Scholli, ich weiß nicht was die Leute alle den ganzen Tag konsumieren, aber irgendwas kann da nicht mehr ganz frisch gewesen sein.

Es gibt ja Gott sei Dank auch noch Menschen, die nicht daran glauben, daß wir Desinfektionsmittel, Gummihandschuhe, Masken und irgendwelche Impfungen brauchen, um zu überleben.

Leute! Mal ganz im Ernst! Macht mal die Glotze aus, ihr verblödet!

Und das Schlimme daran ist, ihr merkt es noch nichtmal.

Naja, dem Einen oder Anderen ist es wahrscheinlich mittlerweile auch schon bewusst geworden, daß es langsam ein bischen zu weit geht. Ein paar Wochen Heimbüro und öfter mal die Hände waschen bzw. nicht jedem dahergelaufenem Deppen die Hand geben oder Ähnliches, finde ich ja noch in Ordnung und vertretbar für einen gewissen Zeitraum. Mittlerweile laufen die Paranoia Piloten jedoch in der Gegend herum, als ob sie in zwei Minuten einen dringenden OP Termin haben und noch eben schnell mal vor die Tür müssten.

Bleib zu Hause! Soziale Distanz! Abstand halten! Kontaktverbot! Neuinfektionen!

Das sind die Schlagwörter dieser Zeit! Sie befehlen! Sie schreiben vor! Sie machen Angst!

Ist das schon Terror? Ganz ehrlich? Ist das Terror?

Wer schon mal den allseits bekannten Telefonterror, das in Mode gekommene Nachstellen oder andere Intrigen mitgemacht hat, der weiß genau was ich meine.

Es ist eine Art der Gehirnwäsche. Sie erfolgt jeden Tag, 24 Stunden, auf allen denkbaren Übertragungswegen. Und das Lustige daran, ein Teil davon, wird auch noch von allen finanziert!

Ich kann mich noch daran erinnern, wie es im drei geteilten Deutschland vor der teilweisen Wiedervereinigung, in Bezug auf Mitteldeutschland hieß.

Doch die DDR ist in dieser schwierigen Zeit, aktueller denn je. Sie war ein Unrechtstaat! Sie war schlecht! Die freien Menschen wussten es und haben unter dieser Diktatur gelitten. So wie jeder freie Geist auch jetzt unter den verschärften Bedingungen in der Zombierepublik leidet.

Was ist mit unserer Freiheit?

Lassen wir uns nicht schon genug vorschreiben?

Ich sehe es ja noch ein, daß man sich in sofern zurück halten muß, als daß man andere Menschen nicht in ihrem Leben einschränkt. Doch was genau bedeutet das? Was schränkt mich ein? Ist es der Fahrzeuglärm am Morgen, der mich nicht ausschlafen lässt? Sind es die Worte auf Papier oder die Bits und Bytes auf dem Bildschirm, die ich nicht ertrage, weil sie nicht in mein Weltbild passen? Sind Worte gefährlich? Stirbt jemand, wenn ich etwas Schreibe oder ist nur sein Ego gekrängt? Was sind Worte? Sind sie gefährlich? Wenn sie beleidigen oder drohen, dann wohl schon. Dann sind sie sogar strafbar. Worte sind strafbar. Sie tun dir zwar nichts, aber du kannst dafür bestraft werden, wenn du Worte benutzt. Für Worte, nicht für eine Tat. Ist das richtig und gut?

Worte sind Informationen, die eine entsprechende Reaktion hervorrufen. Zum Beispiel Angst oder Geborgenheit. Wenn ich nun mit meinen Worten, auf überregionalen Übertragungswegen Angst verbreite, ist das dann strafbar? Darf ich ungestraft sagen, daß es tausende von Toten geben wird? Natürlich darf ich das. Warum auch nicht? Jeder kann sich auf die Straße stellen und seinen Gehirnfürzen freien Lauf lassen, wir haben doch Meinungsfreiheit. Dumm ist nur, wenn man diesen Ausdünstungen mit Gesetzesbeschlüssen ein gewisses Maß an Autorität verleiht. Ich denke, also bin ich… der Meinung, daß vorsätzliches Ausgeben von Informationen zwar grundsätzlich freigestellt ist, aber eine geplante, mit „Nachdruck“ getätigte Information, die einem gewissen Zwecke dient, nicht in gleicher Weise zu bewerten ist.

Wir leben zwar im Informationszeitalter, aber wir sind immernoch Lebewesen, die auch ohne Desinfektionsmittel, Masken, Gummihandschuhe und selbstverständlich auch ohne Impfungen überleben und leben können. Daran wird sich auch nichts ändern. Auch nicht morgen, oder übermorgen.

Wenn Du anderer Meinung bist und glaubst, daß dein Fahrradhelm oder Anschnallgurt verhindert, daß du stirbst, wenn Du aus Verzweiflung die Brücke runter rast, dann schreib mir doch. 😉

Wenn Du wissen möchtest, warum das so ist, dann schreib mir doch. 🙂

Egal wie und warum.

Bleibt wachsam, dann bleibt ihr auch gesund 😉

PS: Natürlich darf sich jeder auch mal ausruhen, es soll ja auf gar keinen Fall in Streß ausarten…

 

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: