Blog-Archive

Weinende Wolken

Da wir die Tage schon mal beim Thema Wolken waren…

Es gibt natürlich nicht nur die flauschigen Schönwetterwolken, sondern auch die den Himmel bedekenden Regenwolken.

So wie alles im Leben immer mindestens zwei Seiten hat, so natürlich auch die Wolken. In diesem Fall bringen sie keinen angenehmen Schatten, sondern lebenspendenes Wasser, auf staubig gewordene Stellen. Doch so manch müde gewordenes Wesen, versteckt sich derweil scheu davor. So lange, bis es 2000 Stunden geregnet hat und man danach, die aufgefüllten Flüsse wieder ablaufen kann, um das regenscheue Wesen zu suchen, welches nach dem Weinen der Wolken, irgendwo am Flußufer seinen Durst stillen wird.

Die Welt schaut rauf, zu meinem Fenster
Mit müden Augen, ganz staubig und scheu
Ich bin hier oben, auf meiner Wolke
Ich seh‘ dich kommen, aber du gehst vorbei…

Zweitausend Stunden, hab‘ ich gewartet
Ich hab‘ sie alle, gezählt und verflucht
Ich hab‘ getrunken, geraucht und gebetet
Hab‘ dich flußauf- und flußabwärts gesucht…

Mitsingen und schauen ob die Wolken noch weinen oder die 2000 Stunden noch nicht rum sind…

Junimond ein musikalisches Geschenk von Rio Reiser auf das ich erst aufmerksam wurde, nachdem ich damals eine Cover Version dieses Liedes Junimond von der Gruppe Echt hörte.

Sucht euch eins aus und entscheidet selbst, welches Lied die Wolken gefühlvoller weinen lässt.

Dynamitgeco

%d Bloggern gefällt das: