Archiv der Kategorie: Urlaub

4:52 Uhr

Nachdem ich diese Samstag Nacht mal wieder kein Auge zu getan habe und trotz aller Bemühungen nicht einschlafen konnte versuchte ich es nun ein letztes Mal. Der Melatonin Pumpsprüher stand griffbereit neben dem Bett und die Ohrstöpsel waren bereits da, wo sie sein sollten. Das Licht war aus, das Schlafzimmer stockdunkel. Augen zu und für einen kleinen Moment dachte ich, daß ich einschlafen würde. Doch was war das? Habe ich da gerade eine Amsel vernommen? Mitten in der Nacht? Das kann doch nicht wahr sein. Es kam mir vor, als würde der Vogel direkt vor dem Fenster sitzen und extra laut seine Kehle bemühen. Ich schaute auf die Uhr und es war 4:52 Uhr. Kann es denn sein, daß die Tiere schon alle wach sind, oder ist das etwa der Vogel der Nacht? Nach einer Minute des Überlegens, entschloss ich mich aufzustehen und nachzusehen. Ohne das Licht anzumachen schlich ich zur Balkontür und öffnete leise den Rolladen. Es war tatsächlich schon hell draußen. Ich öffnete die Tür und ein Konzert von Vogelgezwitscher war zu hören. Nachdem ich etwas verwundert darüber, daß die Natur bereits hell wach war, ich jedoch noch keine Minute geschlafen hatte, zurück ins Bett kehrte, übermannte mich ein lauter Gähner und ich versuchte diesen Text noch zu Ende zu bringen, bevor ich mich zur Seite drehte und einschlief. Ja es ist merkwürdig etwas in der Vergangenheit zu schreiben, was erst in der nahen Zukunft passieren soll. Und auch wird… Hoffentlich.

Dynamitgeco

Der beschwingte Mai

Keine Ahnung was hier los ist. Es muß wohl das beschwingte Gefühl sein, welches mich ergriffen hat. Wenn bei offener Balkontür an einem sonnigen Tag im Mai eine leichte Brise den Raum mit dem Blüten-Duft des Gartens flutet. Die Musik etwas zu weit aufgedreht ist, weil der Hausdiener, der mich zweimal die Woche unterstützt, etwas zu laut daher kommt. Leicht mitzusingende Texte in lockerer Melodie, die mich dem Bewegungsdrang etwas nachgeben lassen. So muß es sich in meinen Augen anfühlen, wenn man eine Hausfrau ist und nichts anderes zu tun hat, als den Haushalt zu schmeißen. In meinem Fall ohne einen Partner oder den oftmals dazugehörigen gemeinsamen Kindern. Zumindest wären sie in diesem Moment gerade nicht da 😀 . Und das kleine aber feine Kräuterlikörchen, nach dem gesunden und mäßigen Mittagstisch, trägt wohl auch seinen Teil dazu bei. Oder die Tatsache, daß ich noch nie so lange am Stück daheim war, ohne irgendwo hin zu müssen. Da sind schwingende Lieder, die einem den Tag versüßen und träumen lassen, genau das Richtige, um ein nettes beschwingtes Gefühl zu erlangen.

Deshalb habe ich hier gleich einige der Lieder für euch, welche ich heute am häufigsten gehört habe.

It’s a good Life

Klar könnte es schöner sein zu zweit, aber es könnte auch schlimmer sein zu zweit… 😉

Wenn man die Musikrichtung und die Texte für einen Gemütszustand oder besser gesagt Seelenzustand hernehmen könnte, wären diese Lieder sicher der Ausdruck von einem sehr schönen Leben ohne Probleme. Nicht wahr? Ich finde es wirklich unglaublich befreiend die Seuchenmeldungen einer kranken Gesellschaft draußen zu lassen. Halt wartet mal kurz die Nachrichten kommen, ich muß mal schnell den Fernseher abschalten oder besser doch gleich ausschießen? 😉

Like a Samba

Es soll ja Paare geben, die ein gemeinsames Leben führen bzw. einen gemeinsamen Haushalt haben, obwohl sie noch nichtmal ansatzweise eines dieser Gefühle für einander besitzen, welches in diesen Liedern vermittelt wird. Das ist einfach nur traurig. Da kann man sich ja schon glücklich schätzen, wenn man das Gefühl hat, ohne das passende Gegenstück um sich zu haben.

What about Love

Sollte es denn wirklich so wichtig sein, daß man über alles reden kann, dann setzt man sich auch immer der Gefahr aus, daß man auch alles kaputt reden kann und somit alle schönen Gefühle in den Hintergrund, ja vielleicht sogar in den Abgrund treibt. Daher kommen Worte auch manchmal nicht ganz leicht über die Lippen.

Words

Das waren nun vier schöne Lieder von vier verschiedenen Alben von Tom Gaebel, die ich mir im Laufe des Tages anhören durfte.

Alben

* Tom Gaebel – Good Life 2007

* Tom Gaebel – So Good to Be Me 2014

* Tom Gaebel – Perfect Day 2018

* Tom Gaebel – The Best of Tom Gaebel 2020

Ich hoffe ihr konntet der kleinen Auswahl auch so viel Freude abgewinnen wie ich.

Bis dahin

Dynamitgeco

PS:Dieser beschwingte Mai, macht in meiner Gefühlswelt, merkwürdigerweise wirklich alles neu. Zumindest gibt er sich große Mühe. Wohlan! 🙂

Frei-Tag

Der Fastwochenendetag Freitag, der auch als kleiner Samstag bezeichnet wird, weil viele Arbeiter ihn gerne bereits Mittags ausklingen lassen, bekommt eine besonders angenehme Komponente, wenn man ihn beim Worte nimmt und einen Frei-Tag daraus macht.

Den Erholungsurlaub mit einem Frei-Tag einzuleuten, an dem man bereits ausschlafen kann und das Frühstück erst gegen Mittag zu sich nimmt, ist eine Wohltat für Körper, Geist und Seele.

Der durchgetaktete, stressige Arbeitsalltag wird vorzeitig unterbrochen und man erhält so eine direkte unbewusste oder je nachdem wie bewusst man lebt, auch eine bewusste positive Rückmeldung von der oben genannten Trinität.

Über 10 Stunden Schlaf in der ersten Nacht zeigen mir deutlich, daß der Urlaub dringend nötig war.

Wenn ich darüber nachdenke, stellt sich mir die Frage, warum ich fünf und nicht vier Tage die Woche arbeite. Klar, das liebe Geld trägt sicherlich seinen Teil dazu bei. Aber was bräuchte es, wenn man eine vier Tage oder auch eine 30 Stunden Woche umsetzen wollte, ohne dabei Lohneinbußen hinnehmen zu müssen?

Wäre es wünschenswert? Die Aufteilung von Arbeitszeit und Freizeit würde zumindest gleichmäßiger verteilt werden.

Wie man sieht, regt so ein Frei-Tag schon mal ganz gerne dazu an, etwas nachzudenken.

Einen erholsamen Frei-Tag wünscht

Dynamitgeco

A Lonely Hour

A Lonely Hour war das letzte Lied, welches ich mit einem Freund zusammen produziert habe. Untermalt mit ein paar Fotos von verschiedenen Orten, an denen ich mal gewesen bin.
Darunter sind Bilder aus der Dominikanischen Republik, Frankreich, Holland, Norwegen, Dänemark, Australien, Sri Lanka, La Palma, Thailand und natürlich aus Deutschland.
Viel Spaß beim ansehen.

Nickerchen mit Kenny

Ein Nickerchen tut zwischendurch mal ganz gut. Das kann wahrscheinlich jeder sagen, der Tagsüber schon mal einen Kurzschlaf hatte. Dieses Dösen kennen demnach die meisten von uns und auch Tiere halten zeitweise ein Nickerchen. Wer jedoch schon mal versucht hat in der Bahn, im Auto oder im Flugzeug zu schlafen, der weiß, daß man schon sehr müde sein muß, um an diesen unbequemen Orten ein Schläfchen zu halten. Genau dieser Problematik hat man sich anscheinend auf eine originelle Art und Weise angenommen und ein Hilfsmittel zum Mittagsschlaf entwickelt. Warum werde ich dabei das Gefühl nicht los, daß man hierfür den dauernd sterbenden Kenny, aus der Zeichentrickserie South Park, zum Vorbild genommen hat. Bleibt eigentlich nur zu hoffen, daß man mit diesem Ding auf dem Kopf, nicht auch endet wie Kenny.

Na dann mal gute Nacht… -_-

 

Lieder aus früheren Tagen

Wenn man über Weihnachten ein paar Tage Zeit hat, kann es schon mal sein, daß sich Gelegenheiten bieten, in Erinnerungen zu schwelgen. So geschehen im Dezember 2016, als ich das Lied Wahre Gefühle auf dem Rechner wieder entdeckte. Das waren noch Zeiten damals… Hier das gute Stück aus früheren Tagen, untermalt mit ein paar Bildern aus dem Winterurlaub 2015/16 auf der Insel LaPalma.

%d Bloggern gefällt das: