Archiv für den Monat März 2021

Vogel der Nacht

Vogel der Nacht flieg hinauf bis zum Mond
Schaue von dort wo die Liebste jetzt wohnt
Flieg zu ihr hin, sag ihr ich bin allein
Vogel der Nacht sie muß mir verzeihn
Sing ihr mein Lied sag es bricht mir das Herz
Vogel der Nacht sing von Liebe und Schmerz

Vogel der Nacht flieg hinauf bis zum Mond
Schaue von dort wo die Liebste jetzt wohnt
Sing wie noch nie, bring sie zu mir zurück
Vogel der Nacht sing von Liebe und Glück

Keine Worte sind so wahr wie meine Wünsche
Keine Briefe können sagen was ich fühl
Deine Lieder sollen sein wie meine Liebe
Vogel der Nacht du weißt was ich will
Vogel der Nacht du weißt was ich will

Vogel der Nacht flieg hinauf bis zum Mond
Schaue von dort wo die Liebste jetzt wohnt
Sing wie noch nie, bitte bring sie zurück
Vogel der Nacht sing von Liebe und Glück

Idiopathische Zeiten

Die Fastenzeit ist wahrscheinlich gut geeignet, um über das Leben und vielleicht auch mal über den Tod nachzudenken und wie der Weg dahin manchmal aussehen kann. Der Eine oder Andere hat bestimmt schon mal vom Ursache Wirkung Prinzip gehört, also davon, daß etwas was passiert, sprich ein Ergebnis, immer mit etwas anderem zusammen hängt, also einen Grund hat, warum es eben so passiert ist. Man spricht hier auch von einem kausalen Zusammenhang bzw. der Kausalität. In der Medizin wird es nochmal anders bezeichnet und nennt sich hier Ätiologie. Hier ist eigentlich nur auf den ersten Punkt die Causa zu schauen, wenn man beim Ursache / Wirkung Prinzip bleiben möchte, da die anderen beiden (Contributio und Correlatio) lediglich Annäherungen und/oder eine wage Vermutung darstellen. Wenn man also keine Ursache für ein bestimmtes Symptom oder eine Krankheit findet handelt es sich immer um eine so genannte idiopathische Geschichte. Kurz gesagt, man hat keine Erklärung und weiß nicht warum.

Der Tatsache, daß wir im Jahre 2021 weniger erklären können und wissen, als daß wir es uns eingestehen möchten, werde ich hier ein paar Beispiele widmen. Natürlich ist es für viele Menschen angenehmer mit Scheuklappen durch die Gegend zu laufen, als der Wahrheit ins Gesicht zu sehen, aber das sollte in der Informationsgesellschaft doch zumindest vom Wort her, eigentlich die Ausnahme sein und nicht die Regel oder?

Neulich habe ich einen Vortrag zur Krebsvorsorge beiwohnen dürfen. Während dieses Vortrages ist mir aufgefallen, daß der Dozent damit begann zu erwähnen, daß ca. 10-15% der Krebsfälle auf schlechte Angewohnheiten zurückzuführen sind. Also das Übliche, wie Rauchen, zu viel Alkohol, schlechte Ernährung und zu wenig Bewegung. Als ich ihm die Frage stellte, was denn mit den übrigen 85% der Krebserkrankungen wäre, mußte er zugeben, daß man es angeblich nicht genau wüsste, die Ursache für Krebs also eine sogenannte Idiopathische sei. Auf mein Nachfragen, ob es sich dabei eventuell auch um schlechte Umwelteinflüsse wie z.B. Giftstoffe in handeln könne, wurde auch dies sogar eher nicht in Betracht gezogen und darauf verwiesen, daß die Ursache von Krebs eben noch nicht ausreichend untersucht sei. Bei Krebs handelt es sich also offenbar um eine sogenannte idiopathische Krankheit. Was natürlich traurig ist, da es die zweithäufigste Todesursache nach Herz-Kreislauf Erkrankungen ist. Man kann also nach Meinung der Wissenschaft nur zu 10-15% etwas dagegen machen, indem man sich gesund ernährt (was immer das auch heißt), sich ausreichend oft bewegt, nicht raucht und den Alkohol selten ins Spiel bringt. Krebs gibt es schon länger als der zweite Weltkrieg her ist und der Stand der Wissenschaft im Bereich Medizin im Jahr 2021 ist, wir haben keinen Plan was Krebs wirklich ist und wo es herkommt. Zitat: „Die Karzinogenese (Tumorentwicklung) ist der äußerst komplexe (und zum Teil noch unverstandene) Prozess der Krebsentstehung.“ Ist das nicht ein Armutszeugnis der Medizin, bei der Geißel der Menschheit? Wie es sich mit einer Tumorerkrankung lebt zeigt aktuell dieser junge Mann, dem niemand helfen konnte und trotz seiner relativ großen Bekanntheit auch niemand helfen kann und der auf das Dahinsiechen mit einer Chemotherapie verzichtet, nachdem er anfangs darauf zurück gegriffen hat. Er hat zudem noch einen Zwillingsbruder, welcher völlig gesund ist. Wie kann das sein? Was ist die Ursache für Krebs? Wäre jetzt nicht die ideale Gelegenheit, um ein Forschungsprojekt zu starten? Die Voraussetzungen wären doch ideal. Zwei Menschen mit dem selben Genen, dem selben Umfeld, wahrscheinlich auch noch sehr ähnlichen Essgewohnheiten und auch sonstigen angewohnheiten. Wo liegt der Unterschied, der hier so viel ausmacht? Der den Unterschied macht zwischen gesund und krank.

Nicht ganz so dramatisch wie Krebs sind beispielsweise verschiedenen Tumore, die Mensch und Tier gerne entwickeln. In meinem Beispiel verweise ich auf die, laut Wikipedia und diverser anderer Quellen, nicht bekannte Ursache der Entstehung eines Lipoms. Zitat: Die Ursachen und die Entstehung von Lipomen sind nach heutigem Wissensstand noch nicht gesichert. DIe Entstehung ist also auch in diesem Fall idiopathisch. Es konnte anscheinend kein kausaler Zusammenhang gefunden werden, der gesichert für die Entstehung eines Tumors hergenommen werden kann. Tiere, oft sind es Hunde bekommen dies Fettknubbel anscheinend auch recht häufig. Was haben sie mit uns gemein, daß sie die selben Krankheiten bekommen? Wie kann es sein, daß wir nach Jahrzehnte langer Forschung keine Aussage darüber treffen können, was für die Entstehung eines Tumors verantwortlich ist? Anscheinend sind über hundert Jahre Forschung zu diesem Thema in eine falsche Richtung gelaufen. Vielleicht braucht es einen Paradigmenwechsel und eine unvoreingenommene neue Grundlagenforschung in diesem Bereich, damit wir irgendwann mal sagen können, halt mach das nicht, davon bekommst du einen Tumor. Es wäre sehr zu wünschen!

Wo wir schon mal dabei sind, bleiben wir doch mal im Bereich der Todbringenden Krankheiten und gehen auf Platz 1 in der Liste. Die Herz-Kreislauferkrankungen zu denen nicht nur der hohe Blutdruck und der Herzinfarkt zählt, sondern auch unterschiedlichste Arten von Herzrhythmusstörungen. Eine davon, die Supraventrikuläre Tachykardie, wird heutzutage, genau wie einige andere Arten und Unterarten dieser Krankheit, so behandelt, als daß man dem Patienten einen Katheter bis zum Herz in den Leib schiebt, mit elektrischen Impulsen das Reizleitungssystem des Herzens stimuliert und schaut, auf welchen falschen Bahnen der elektrische Impuls entlang läuft, um diese Stelle dann mit Hitze oder auch Kälte zu veröden. Das Ziel ist es diesen falschen Weg des Stromes zu unterbrechen, damit der elektrische Impuls anschließend nur noch den altbekannten und richtigen Weg nimmt und somit die Tachykardie (Herzrasen) verhindert wird. Mal ganz abgesehen von dem Risiko dieser so genannten Katheterablation, diverse Gefäße zu verletzen und somit einen Noteingriff zum „Flicken“ dieser Stelle zu verursachen oder aber die falsche Stelle am Herzen zu veröden (z.B. AV-Knoten oder Sinusknoten verletzen) und somit dann, wenn diese Operation sonst gut verläuft, einen Herzschrittmacher einzupflanzen, kann diese Herzrhythmusstörung auch noch wieder kommen! Ja, ihr habt es richtig gelesen, man unterzieht sich einer risikoreichen Herz-OP und hat anschließend noch nicht mal die Gewissheit, daß die SVT nicht nochmal auftritt! Wo ist denn nun eigentlich der Fehler? Richtig! Es fehlt die Ursachenforschung! In der Wikipedia findet sich noch nichtmal ein Abschnit für Ursachen. Bei dem Eingriff handelt es sich lediglich um eine Symptombehandlung! Dieser kann zwar gelingen und man hat anschließend keine SVT’s mehr. Es kann aber auch sein, daß sich für den Patienten nichts ändert, außer der Tatsache, daß er sich dem Risiko einer Herz-OP ausgesetzt hat. Da es laut Kardiologen die einzige Behandlung mit Erfolgsausichten darstellt, müssen wir hier wiedermal von einer idiopathischen Krankheit sprechen, da niemand eindeutig und mit Sicherheit sagen kann, warum Diese auftritt.

Idiopathisch geht es im Herzkreislaufbereich auch gleich weiter, mit dem weit verbreiteten Herzstolpern. Es gibt viele Seiten im Netz, die sich mit dem Herzstolpern beschäftigen und Tipps geben, wie man es los wird oder was man generell dagegen tun kann. Aber wäre hier nicht auch eine Ursache mal wünschenswert? Ich meine ja nur. Streß, Angst, Schlafmangel, diverse Drogen und Erschöpfung können zwar als Auslöser hergenommen werden, aber eine wirkliche Ursache gibt es meines Wissens nach nicht. Hier mal ein Auszug aus der deutschen Wikipedia: „Herzstolpern also die so genannten (Supra) ventrikuläre Extrasystolen ((S)VES) können bei gesunden Menschen jedes Alters auftreten. In den meisten Fällen treten sie spontan ohne erkennbare Ursache auf.“ Auch hier kann es anscheinend jeden gesunden treffen. Niemand ist davor gefeit VES zu bekommen. Kann das denn sein? Es gibt keine Ursache? Schon wieder nicht? Dieses Herzstolpern wird von manchen Arzten sogar als völlig normal hingenommen wenn es aus den Vorhöfen kommt und somit nicht direkt Lebensberdohlich zu sein scheint, obwohl es eine Eindeutige und sehr stark belastende Herzrhythmusstörung ist. Der Betroffene muß sich einfach daran gewöhnen und damit Leben lernen.

Aber gut, es ist natürlich nicht so einfach die Vorgänge im Inneren des Menschen wissenschaftlich so genau zu studieren, daß man so leicht den wahren Grund für eine Erkrankung findet. Versuchen wir es doch mal im Außenbereich, z.B. auf der Haut. Das sollte doch heutzutage kein Problem mehr darstellen. Hautärzte als medizinisches Fachpersonal gibt es ja nun auch nicht gerade wenig und Diagnosen können gut getroffen werden. Diagnose und Behandlung sind aber wie auch schon oben gezeigt noch lange nicht der Weisheit letzter Schluß. Bei einer sehr häufigen Hautkrankheit ist die Ursache nämlich leider auch wieder idiopathisch, also unbekannt. Ich rede diesmal von der Seborrhoischen Dermatitis. Zitat: Die Pathogenese des Seborrhoischen Ekzems ist nicht vollständig geklärt. Es werden mehrere Ursachen angenommen. Sie wird, wie so oft, wenn der Facharzt nicht weiter weiß, mit Kortison oder anderen Mittelchen behandelt. Damit hält man sie zumindest ein wenig im Griff, was aber mit Nichten eine Lösung darstellt. Und das bei einer Erkrankung, wo die Hälfte!!! aller Menschen eine Präposition für haben! Ist das nicht traurig? Schon wieder etwas wo wir null Ahnung haben, was die eigentliche Ursache für die Krankheit ist.

OK, dann schauen wir uns doch vielleicht mal ein nicht ganz so risikoreiches Leiden an, welches jeder von uns bestimmt schon mal gehabt hat in seinem Leben. Etwas woran man nicht gleich stirbt und was meistens nach kurzer Zeit wieder verschwindet. Da es so unverhofft auftritt haben die Menschen schon die eine oder andere Geschichte weitererzählt, damit man überhaupt eine Antwort geben kann. Es wird gesagt, daß jemand anderes, der einen mag, gerade an den Menschen denkt, der es hat. Na, jetzt sollte es klick gemacht haben. Ja, richtig. Es handelt sich um den Schluckauf. Dieser entsteht durch ruckartiges Zusammenziehen des Zwerchfells. Ihn gibt es wahrscheinlich schon so lange, wie es Menschen gibt. Aber soll ich euch was sagen, es gibt keine Erklärung dafür. Zitat Wikipedia: „Häufig lässt sich keine Ursache finden (idiopathischer Singultus).“ In dem Feld Ursachen wird lediglich beschrieben was beim Schluckauf passiert und was eventuell ein Auslöser sein kann, eine wirkliche Ursache ist dieses jedoch nicht, da es keinen kausalen, wiederholbaren Zusammenhang gibt.

Also liebe Leute, man möchte uns im Jahr 2021 erzählen, daß man ein Virus, von dem es kein Photo gibt, welches es als lebendes Etwas zeigt, also zumindest ist es mir nicht bekannt, durch eine im Schnellverfahren durchgewunkene GEN-Impfung im Zaum halten kann? Das will mir wirklich einer glauben machen? Die Medizin weiß noch nicht mal warum ich Schluckauf habe, aber ein Virus kann man jetzt, angeblich sogar in verschiedenen Varianten, sicher nachweisen und durch eine Spritze mit genmanipuliertem Inhalt aufhalten? Wer daran glaubt, weil was anderes ist es nicht, der hat bestimmt auch Angst davor, daß ihm bald der Himmel auf den Kopf fällt. 😉

Nur zur Erinnerung. Es gibt seit 1936 eine Grippeimpfung, die es nicht geschafft hat das Virus zu beseitigen und bestimmt nicht so risikoreich ist, wie aktuelle Feldversuche diverser Hersteller von Impfstoffen. Warum glaubt jemand fast 100 Jahre, nach millionen Grippeimpfungen, daß man nun wieder eine neue Impfung braucht, um einem Virus entgegen zu treten? Das hat bisher nicht geklappt, warum also sollte es nun anders sein? Sollten wir uns nicht eventuell überlegen, welcher Weg verträglicher, sicherer und menschlicher ist, als diese genmanipulierte Soße in Menschen zu injizieren. Sollten wir uns nicht die Frage stellen, was mit dem Ursache Wirkung Prinzip ist, wenn man diese menschlichen Feldversuche durchführt? Ist die Ursache der Lungenkrankheit Covid-19 wirklich ein Virus namens Corona, weil man es aus toten oder noch lebenden Menschen isolierte? Zitat Wikipedia: Auslöser der Erkrankung ist das Betacoronavirus SARS-CoV-2, das erstmals im Januar 2020 aufgrund von Isolaten aus Pneumoniepatienten identifiziert wurde. Bei Covid-19 kann man die Ursache bzw. den Auslöser also in nullkommanix sagen und für Krebs schafft man das in mehr als einem Jahrhundert nicht?

Solange mir niemand mit Sicherheit sagen kann, was die Ursachen für die oben genannten Krankheiten sind und wie man sie heilen kann, sind alle Maßnahmen nichts anderes, als blinder Aktionismus, der uns alle in trügerischer Sicherheit wiegen soll, in diesen idiopathischen Zeiten.

Dynamitgeco

Wenn ich weg bin…

Mach deine eigene Art von Musik

Sind es nun die Lieder, die dein Herz berühren oder sind sie dir eigentlich fremd?

Du hörst sie dir an und lässt sie auf dich wirken.

Weil du so musikalisch bist, spielst du gerne mal ein Ründchen mit oder bläst ins selbe Horn.

Du pfeifst Lieder mit oder nach, die du häufig hörst.

Musik brennt sich in deinen Geist, weil sie dir in Dauerschleife vorgespielt wird.

Doch du armer Tropf erkennst das nicht und glaubst, daß es die Musik ist, die Du magst.

Doch du täuscht dich!

Du hast es nie geschafft dein eigenes Lied zu singen.

Weil du es nicht gelernt hast deiner eigenen Melodie zu begegenen.

Ihr zu zuhören und sie zu interpretieren.

Sie zu lieben oder zu hassen.

Sie gegebenenfalls umzukomponieren.

Ihr eine Stimme zu geben.

Sie mit Worten auszukleiden.

Mit deinen Worten.

So daß es ein Lied wird.

Dein Lied!

Deine Musik!

Die Musik deines Lebens!

Du selbst entscheidest, ob du darauf hörst was andere dir vorspielen oder deinen eigenen echten Liedern lauschst.

Denn nur sie zeigen dir, wer Du bist und was Du möchtest.

Wenn Du es bis jetzt nicht geschafft hast deine eigene Musik zu machen, dann fang jetzt damit an.

Mach deine eigene Art von Musik!

Selbst wenn niemand da ist, der sie gut findet und mit dir, deine besonderen Lieder singt.

Mathieu Bouthier & Muttonheads – Make Your Own Kind Of Music

Hier geht es zu allen Versionen dieses Liedes

und hier zum Original Lied von Cass Elliott

Dynamitgeco

%d Bloggern gefällt das: